• Monte Verità

    Museumsberatung für die Fondazione Monte Verità ab 2009:

    Das Ziel des Projekts besteht in der Attraktivitätssteigerung des Monte Verità: Seine regionale, nationale und internationale Visibilität soll gesteigert werden, um aus ihm ein anerkanntes kulturelles Zentrum zu machen. Dabei werden alle drei historischen Hauptphasen gleichermassen berücksichtigt: Die «utopische Phase» der Vegetarier, die Ära das Barons von der Heydt sowie der Monte Verità von Harald Szeemann mit seiner Ausstellung/Installation «Le mammelle della verità». Als viertes Element kommt die Wissenschaft hinzu, die seit der Gründung des Centro Stefano Franscini auf dem Monte Verità 1989 heimisch geworden ist. Mit modernen Mitteln des 21. Jahrhundert soll – ohne die Tradition zu verleugnen – diese Geschichte für die Besucherinnen und Besucher des Monte Verità vermittelt werden.

    - Concetto preliminare Monte Verità (2009)
    - Progetto di dettaglio (2012)

    Inventarisierung des Fondo Szeemann im Archivio di Stato in Bellinzona.
    Veröffentlichung: Claudia Lafranchi Cattaneo, Andreas Schwab (Hg.), Dalla visione al chiodo. Dal chiodo alle visione. Il fondo Harald Szeemann dell'Archivio Fondazione Monte Verità, Bellinzona 2013

    Ausstellung in der Casa Selma (2009)

    «Lei non può lamentarsi di aver passato il suo tempo annoiandosi.» Harald Szeemann e l’esposizione sul Monte Verità, in: Claudia Lafranchi Cattaneo / Andreas Schwab, Dalla visione al chiodo. Dal chiodo alla visione. Il Fonde Harald Szeemann dell’Archivio Fondazione Monte Verità, Bellinzona 2013, S. 173-220.

    Übersetzung aus dem Deutschen, Originaltext:  Harald Szeemann und der Monte Verità [PDF]