• IndustrieStadt Baden

    Eine Ausstellung zu den Wechselwirkungen zwischen dem Weltkonzern BBC/ABB und der Kleinstadt. Geplant für September 2016 im Historischen Museum Baden (HMB).

    Stadt in der Stadt, Verbotene Stadt, Baden-Nord: allein die Begriffe, die dem 22 Hektaren grossen BBC-Areal im Haselfeld zugeschrieben werden, lassen einen vermuten, dass es zwischen der Stadt Baden und der Firma BBC /ABB eine Wechselwirkung gibt. Doch beeinflussten sich die Bürgerstadt und der Industriekonzern in der 125-jährigen Firmengeschichte tatsächlich? Wenn ja, in welcher Form? Und welche Auswirkungen hatte dies für beide Seiten?

    Fakten, welche die gegenseitige Beeinflussung belegen, gibt es zumindest auf den ersten Blick wenige. Ein Grund dafür liegt in der Geschichte der BBC, dessen Gründer Charles Eugen Lancelot Brown (1863–1924) und Walter Boveri (1865–1924) sich seit 1891, also mit den ersten Firmenaktivitäten, stets auch von Baden wegorientierten. Doch die Entwicklung der Kleinstadt Baden und des Weltkonzerns BBC war stets auch voneinander abhängig.

    125 Jahre ABB/BBC, das Jubiläum bietet die Chance für einen Rückblick. Doch dieser soll keineswegs nostalgisch ausfallen. Ebenfalls soll nicht allein die BBC-Geschichte im Blickfeld stehen. Vielmehr soll die Sonderausstellung Aspekte der wechselvollen Beziehungen zwischen der Stadt (Behörden, Bädergastwirte u.a.) sowie dem Industriekonzern aufzeigen. Dabei werden insbesondere die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Ereignisse und Prozesse dargestellt, die für beide Seiten fruchtbar waren und andauernde Veränderungen brachten.

    Jürg Spichiger, Projektleiter und Kurator

    Sonderausstellung im Historischen Museum Baden, ab Ende September 2016